Talisker Whisker ist ein schottischer Whiskey. Die Brennerei findet man auf der Isle of Skye zwischen zwei Hügeln. Beworben wird der Whiskey mit dem Spruch „Made by the sea“. Zu den Kernabfüllungen der Brennerei gehören ein 10-jähriger Whiskey, ein 18- jähriger Whiskey und eine 25-jährige Sorte. Daneben bringt die Brennerei einmal im Jahr die Destiller´s Edition heraus. Das Sortiment wird regelmäßig aktualisiert und es kommen neue Kreationen hinzu. Diese werden auch jährlich veröffentlicht. Ältere Abfüllungen sind daneben weiterhin erhältlich. Hierzu gehören vor allem ein 30 Jahre alter Whiskey und ein 35-jähriger. Daneben gibt es noch diverse Spezialabfüllungen und ältere Destiller´s Editionen. 1988 wurde Talisker in die Classic-Malt-Collection aufgenommen. Dies hat zu einem enormen Anstieg des Umsatzes sowie des Bekanntheitsgrades geführt.

Produziert werden die Produkte mit dem Wasser aus den umliegenden Unterwasserquellen. Diese sind 212 an der Zahl. Sie liegen am Cnoc nam Speirag. Eine Besonderheit des Wassers ist der hohe Torfanteil. Teilweise hat das Wasser sogar eine rostrote Färbung. Die Brennerei Talisker stellt jährlich etwa 2,6 Millionen Liter Whiskey her. Dies ist gerade für eine eher abseits gelegene Brennerei eine enorme Menge. Die Fahrt zur Produktionsstätte dauert alleine von Glasgow aus schon sechs Stunden. Dabei geht es über Landstraßen, die sehr kurvig sind und abgelegen liegen. Die Brennerei zeichnet sich durch eine weitere Besonderheit aus. So werden hier noch sogenannte Spiralrohre verwendet, welche den Dampf kondensieren, der durch die Stills fließt. Diese Konstruktion findet man in Schottland nur noch selten. Optisch sin diese Spiralrohre zu erkennen an ihrer spulenartigen Form. Die Dämpfe, die entstehen, werden durch Holzrohre geleitet. Die sogenannte Pot Still Anlage von Talisker ist mit zwei Wash Stills und drei sogenannten Spirit Stills ausgestattet. Die Wash Stills fassen insgesamt 10.000 Liter. Die Kapazität der Spirit Stills liegt bei 7.479 Litern. Bei Betrachtung der Pot Stills fallen einem die riesigen Deckel sowie die bauchförmigen Mittelteile auf. Die Hälse sind riesig und ragen senkrecht in die Höhe.

ralisker masterblender
talisker fäßer

Ursprünglich waren in Skye sechs weitere Brennereien ansässig. Ein Teil dieser Brennereien wurde jedoch illegal betrieben. Übrig geblieben ist nur die Brennerei Talisker. Die Fabrikation war von Anfang an darauf ausgelegt, örtlich betrieben zu werden. Die Gründer von Talisker waren Hugh und Kenneth McAskill, zwei Brüder. Ihr Vater war ein ortsansässiger Arzt. Gegründet wurde die Talisker Brennerei im Jahr 1830. Die Fertigstellung des Objektes erfolgte ein Jahr später. Zu dieser Zeit beherrschte ein Clan die Insel. Hierbei handelt es sich um den MacLeod Clan. Um in Produktion gehen zu können, mussten die Brüder einen Mietvertrag mit den Clanmitgliedern aushandeln. Der Anführer des Clans erteilte die Erlaubnis. Allerdings knüpfte er sein ok an eine Bedingung. Einmal jährlich erwartete er als Gegenleistung ein Whiskey-Fass von den Brüdern.

[dfd_delimiter delimiter_style=“dfd-delimiter-with-line“ delim_line_color=“rgba(0,0,0,0.07)“]

Im Jahr 1854 kam Kenneth MacAskill auf tragische Weise ums Leben. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Firma schon mehr als 20 Jahre lang Bestand. Nacherbe wurde daraufhin Donald MacLennan. Dieser schaffte es jedoch nicht, den Betrieb weiter am Laufen zu halten, so dass im Jahr 1863 der Bankrott folgte. Die Brennerei stand ab diesem Zeitpunkt zum Verkauf. Der Verkauf stellte sich allerdings als schwierig heraus, da es nicht genügend Interessenten gab. Als nach zwei Jahren noch immer kein Käufer gefunden war, suchte MacLennon nach einer alternativen Lösung. Er suchte sich einen neuen Manager namens John Anderson. Dieser stammte aus Glasgow. Es bedurfte hier noch der Zustimmung der Bank of Scotland, welche diese schließlich auch erteilte. Die Übernahme erfolgte im Jahr 1867. Aber auch dieses Projekt scheiterte. John Anderson wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und saß bis 1879 hinter Gittern. Er hatte sich des Betruges schuldig gemacht und Whiskey verkauft, den es gar nicht gab. Talisker stand nun wieder zum Verkauf. 1880 glückte schließlich der Verkauf, und Alexander Grigor Allen und Roderick Kemp übernahmen das Geschäft. Kemp verkaufte seine Beteiligung jedoch schon zwei Jahre später wieder an Talisker und erwarb die Macallan Destillerie. Es folgte im Jahr 1894 die Gründung der Talisker Distillery Company. Vier Jahre später stand eine Fusion an. Talisker fusionierte mit Dailuaine-Glenlivet Distillers und Imperial Distillers.

Talisker Destillerie

Aus dieser Verbindung entstand die Dailuaine-Talisker Distillers. 1916 folgte eine weitere Übernahme. John Walker, John Dewar, W.P. Lowrie und DCL übernahmen die Brennerei und führten sie zum Erfolg. Die Verwaltung übernahm schließlich im Jahr 1930 die Scottish Malt Distillers. Alles lief gut, bis 196 plötzlich ein großes Feuer ausbrach und einen Großteil der Anlage zerstörte. Fast alle Stills mussten ersetzt und neu gebaut werden. Dabei ging es vor allem um Originaltreue, um den unverwechselbaren Geschmack des Produktes wieder kreieren zu können. Es dauerte knapp zwei Jahre, bis Talisker wieder eröffnen konnte. 1988 schließlich erschien die Classic-Malts-Collection. Hier wurde zum ersten Mal der 10 Jahre alte Talisker gelauncht. Dies führte zu einer gesteigerten Popularität, und die Zahl der Abfüllungen wuchs stetig. Es folgten der 18-Jährige und der 25-Jährige Whiskey. Weiter erschien auch eine Jubiläumsabfüllung, da das Unternehmen nun sein 175-jähriges Bestehen feiern konnte. Die Brennerei gehört heute zu Diageo, die unter anderen auch Johnny Walker vertreiben.

Talisker hat hauptsächlich drei verschiedene Sorten im Angebot, die sich von anderen im Handel erhältlichen Produkten in ihrer Qualität, Herstellung und ihrem Geschmack unterscheiden. Talisker legt besonderen Wert auf die Qualität und Herkunft der Zutaten – und das schmeckt man auch. Es handelt sich um ein Traditionsunternehmen mit einem hervorragenden Ruf. Der Talisker Whiskey eignet sich zudem hervorragend dafür, verschiedene Cocktails zu mixen. Hierdurch kann der spezielle Geschmack des Whiskeys noch einmal vorzüglich hervorgehoben werden.

taisker skye whisky
talisker whisky wien
[dfd_delimiter delimiter_style=“dfd-delimiter-with-line“ delim_line_color=“rgba(0,0,0,0.07)“]

Talisker Skye

Der Talisker Skye ist ein Single Malt Whiskey. Bei der Verkostung werden Aromen von leichtem Pfeffer sowie erdige Nuancen spürbar. Hinzu kommen ein Hauch Meersalz sowie rauchige Noten. Die fruchtige Note kommt hinzu in Form von Orangen- und Mangoaromen. Geschmacklich ist der Talisker Skye zunächst samtig und weich. Dieser Geschmack wird begleitet von einem süßen und rauchigen Aroma. Die würzigen Komponenten kommen in Form von gesalzenem Karamell sowie Honig- und Barbecuearomen hinzu. Danach hat der Talisker Skye einen langen Abgang. Er wärmt von innen und erfrischt mit einer starken Pfeffernote sowie süßlichem Rauch. Gelagert wird der Talisker Skye in einem amerikanischen Eichenfass. Diese sind zum Teil frisch ausgebrannt. Hierdurch erhält der Whiskey sein typisch rauchiges Aroma.

Talisker Storm

Auch der Talisker Storm ist ein Single Malt Whiskey. Diese Sorte ist besonders frisch und hat eine komplexe Aromatik. Auch hier sind die typischen Raucharomen deutlich schmeckbar, ebenso wie die pfeffrige Note. Hinzu kommen noch der Geschmack nach Beeren sowie ein maritimer Touch. Geschmacklich ist der Talisker Storm mundfüllend und sehr würzig. Besonders die rauchige Note und Auszüge von Chili bestimmen den Geschmack. Im Abgang ist der Talisker Storm trocken. Dabei bleiben die Würze und auch das Raucharoma.

Talisker 10

Der Talisker 10 ist ebenfalls ein Single Malt Whiskey. Er wird charakterisiert durch eine salzige Note. Auch dieser Whiskey wird begleitet von einem rauchigen Aroma, welches durch kräftige Meerwassernoten unterstützt wird. Hinzu kommt noch eine zitronige Süße. Im Geschmack ist der Talisker 10 süß. Daneben schmeckt man den Rauch, vermischt mit Gerstenmalz und getrockneten Früchten. Besonders charakteristisch ist die intensive Pfefferaromatik. Im Abgang ist der Talisker 10 wohlig wärmend und sehr intensiv. Der Geschmack des Pfeffers bleibt auch im Abgang und ist sehr anhaltend. Der Talisker 10 ist beinahe schon pikant und brennt im Abgang nach. Er ist einer der würzigsten Sorten, die es gibt. Bevor der Talisker 10 verkostet werden kann, hat er 10 Jahre lang im Holzfass gereift. Die Abfüllung erhielt schon mehrere Auszeichnungen. Unter anderem wurde er 2004 als „Bester Single Malt unter 12 Jahren“ mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Dieses Monat haben wir uns dazu entschlossen diesem besonderen Whisky mehr Aufmerksamkeit zu widmen bei uns in der Bar. Es gibt 5 Special Cocktails welche speziell auf die Zubereitung mit Talisker kreiert wurden, ganz unter dem Motto „WE LOVE TALISKER, SURE YOU WILL LOVE IT TOO“.

[dfd_single_image image=“1164″ image_alignment=“image-left“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Reservierung stornieren